Die Komponente »Abzweigung« (Art. 161677)


Mit Car System Digital reduziert sich der Strassenbau auf die Einbettung des Fahrdrahts und den Einbau der Komponente »Abzweigung«. Diese wird überall dort eingebaut, wo Fahrwege zwei unterschiedliche Richtungen einschlagen, Sie Überholspuren oder Haltebuchten für Ihre Fahrzeuge einrichten möchten.

In der Kombination mit der Software »Car System Digital« und mit Satelliten, die die gesamte Anlagenfläche erfassen, ist sie die einzige in die Strasse zu integrierende Steuerungskomponente. Durch ihre Anbringung unterhalb der Fahrbahn bleibt die Abzweigung dem Sichtfeld des Betrachters immer verborgen. Alle Infos zum Einbau und Anschluss erfahren Sie hier.

1. Produktübersicht

2. Einbau

3. Anschluss

 

1. Produktübersicht

Lieferumfang:

  • Abzweigungsgrundkörper mit Anschlusskabeln
  • Abdeckung mit Fahrdrahtrillen

Funktionsweise:

Bei Aktivierung zieht das Magnetfeld der Abzweigung den Lenkschleifer am Fahrzeug auf einen zweiten, abbiegenden Draht. Dies geschieht, indem ein polgerichteter Eisenkern von unten in den Freiraum zwischen den Drähten gezogen wird.

 

 

2. Einbau

  • Halten Sie beim Einbau der Abzweigung deren Lage und alle angegebenen Masse möglichst exakt ein.
  • Für die Abführung von Wärme sollten Sie beim Einbau der Abzweigung ca. 10 mm Freiraum in alle Richtungen einplanen.
  • Sorgen Sie beim Einbau in besonderem Masse für ebene Fahrbahnoberflächen.

Stellen Sie die Fahrbahn aus 3 mm starkem Pappelsperrholz her. Zum einen ermöglicht Ihnen dieses Material einen leichten und exakten Einbau der Abzweigung in die Fahrbahnoberfläche, zum anderen ist dieses Material biegbar und für den Aufbau Ihrer Strassen ausreichend stabil.

FALLER Laser-Street-Elemente sind aus genau diesem Material gefertigt und enthalten eine mit Lasertechnik exakt eingebrachte Nut für die Aufnahme des Fahrdrahtes. Verschiedene Laser-Street-Elemente enthalten zudem die für den Einbau der Abzweigung notwendigen Aussparungen. Verbindungstücke an den jeweiligen Enden gewährleisten die Kompatibilität und exakte Ausrichtung aller Strassenelemente.

 

 

Der Einbau erfolgt in folgenden Schritten:

1. Idealerweise stellen Sie zunächst die Nut für den gerade verlaufenden Fahrdraht her (z.B. mit der Rillenfräse, Art. 161669).

2. Legen Sie die beiliegende Abdeckung der Abzweigung mit den drei Kunststoffnasen nach unten so auf den Fahrdrahtverlauf, dass die beiden in einer Flucht liegenden Nuten exakt auf dem Fahrdrahtverlauf der Geradeausspur liegen. Markieren Sie den Umriss und die Position der Nut der gewünschten Abzweigrichtung mit einem Bleistift auf dem Untergrund.

3. Nehmen Sie die Abdeckung wieder ab und markieren Sie die Mitte des Kreises.

4. Erstellen Sie die Nut für den abzweigenden Fahrdraht.

5. Erstellen Sie in der Mitte des Kreises eine Bohrung mit einem Durchmesser von 25 mm.

6. Verbinden Sie nun die Abdeckung mit zwei der drei Kunststoffnasen derart mit dem Abzweigungsgrundkörper, dass das Zentrum des Grundkörpers exakt unter der Aussparung zwischen den Nuten für den zuführenden und den abzweigenden Fahrdraht zu liegen kommt.

Beispiel Linksabbieger

 

Beispiel Rechtsabbieger

 

 

7. Verpressen Sie die Nasen mit Hilfe einer Flachzange, sodass Abdeckung und Grundkörper fest verbunden sind. Die Verbindung kann auch durch ein Erwärmen der Nasen mit einem heissen Schraubenzieher erfolgen oder durch vorsichtiges Kleben mit einem Sekundenkleber-Gel. Verwenden Sie in keinem Fall einen flüssigen Sekundenkleber, da durch das Kriechverhalten des Klebstoffs auch Teile auf der Innenseite des Abzweigungskörpers verklebt werden könnten, was die Abzweigung unbrauchbar machen kann.

 

 

 

8. Setzen Sie nun die montierte Abzweigung in die Bohrung und kontrollieren Sie, ob alle Nuten des Deckels exakt mit den Fahrdrahtnuten fluchten.

9. Nehmen Sie die Abzweigung wieder ab und stellen Sie innerhalb der gesamten zuvor markierten Fläche eine Vertiefung auf 1 mm her.

10. Setzen Sie die montierte Abzweigung erneut ein und kontrollieren Sie, ob die Nuten fluchten und die Abdeckung flächenbündig in der Aussparung sitzt. Arbeiten Sie ggf. die Aussparung bis zu einem perfekten Sitz der Abdeckung nach.

 

11. Fixieren Sie den Abzweigungskörper und die Abzweigungsabdeckung mit sehr wenig Sekundenkleber-Gel, um beide Teile in der richtigen Position miteinander zu verbinden. Verwenden Sie in keinem Fall einen flüssigen Sekundenkleber, da durch das Kriechverhalten des Klebstoffs auch Teile auf der Innenseite des Abzweigungskörpers verklebt werden könnten, was die Abzweigung unbrauchbar machen kann.

 

12. Idealerweise fixieren Sie nun auch den nach unten herausragenden Grundkörper mit etwas Heisskleber oder einem anderen, geeigneten Klebstoff, wie bspw. dem Wandbelagskleber »Ovalit S«, um ein späteres Ablösen, etwa durch eine unbeabsichtigte Berührung, zu verhindern. Achten Sie unbedingt darauf, dass kein Kleber in die Öffnungen des Gehäuses eindringt.

 

13. Fixieren Sie nun die Fahrdrähte in den Nuten der Abzweigungsabdeckung mit einem Tropfen Sekundenkleber. Achten Sie hierbei darauf, dass die Fahrdrähte die gesamte Länge der Nuten ausfüllen.

14. Stellen Sie zuletzt mit FALLER Strassen- und Geländebau-Spachtelmasse (Art. 180500) die Strassenoberfläche fertig.

15. Achten Sie vor einer Ausgestaltung der Fahrbahnoberfläche mit Strassenfarbe unbedingt darauf, dass alle Fahrdrähte an der unmittelbaren Strassenoberfläche sichtbar sind und später durch nichts, ausser durch Farbe, verdeckt sind.

 

Methode 2: Höhenversetzter Einbau der Abzweigung (nicht empfohlen!)

Falls Ihre Anlagensituation einem flächenbündigen Einbau der Abzweigung entgegensteht, können Sie, alternativ zur vorgestellten Methode, die Abzweigung auch höhenversetzt einbauen und Niveauunterschiede anschliessend überspachteln. Da diese Vorgehensweise im späteren Spielbetrieb verschiedene Risiken birgt, ist sie nicht zu empfehlen.

Folgen Sie beim Einbau zunächst den in Methode 1 (Flächenbündiger Einbau) beschriebenen Schritten 1.-7. und gehen Sie anschliessend wie folgt vor:

  1. Fixieren Sie die Abzweigungsabdeckung derart auf Ihrer Strasse, dass die Nuten mit dem Fahrdraht fluchten.
  2. Bringen Sie den Draht in die Nuten ein und fixieren Sie diesen mit einem Tropfen Sekundenkleber. Achten Sie darauf, dass der Fahrdraht die gesamte Länge der Nut in der Abdeckung einnimmt und dass die Fahrdrähte in weichen Rundungen auf den Deckel zulaufen. Vermeiden Sie Knicke oder Kanten im Fahrdrahtverlauf.
  3. Idealerweise fixieren Sie nun auch den nach unten herausragenden Grundkörper mit etwas Heisskleber oder einem anderen, geeigneten Klebstoff, wie bspw. dem Wandbelagskleber »Ovalit S«, um ein späteres Ablösen, etwa durch eine unbeabsichtigte Berührung, zu verhindern. Achten Sie jedoch unbedingt darauf, dass kein Klebstoff in die Öffnungen des Gehäuses eindringt.
  4. Spachteln Sie nun die Abdeckung mit FALLER Strassen- und Geländebau-Spachtelmasse (Art. 180500) ein. Achten Sie insbesondere bei den auszugleichenden Niveauunterschieden auf weiche und fliessende Übergänge.
  5. Achten Sie vor der Ausgestaltung der Fahrbahnoberfläche mit Strassenfarbe unbedingt darauf, dass alle Fahrdrähte an der unmittelbaren Strassenoberfläche sichtbar sind und später durch nichts, ausser durch Farbe, verdeckt sind.
 

3. Anschluss

Im Digitalbetrieb wird die Abzweigung über die Software geschaltet. Der Anschluss erfolgt an das »Erweiterungsmodul« (Art. 161352).

Die Abzweigung muss mit maximal 16V AC (Wechselspannung) oder 22V DC (Gleichspannung) betrieben werden. Am »Erweiterungsmodul« (Art. 161352) wird die Abzweigung an den 15V DC-Anschluss angeschlossen. Die Spannungsversorgung des Steuerungsmoduls erfolgt wiederum über den Transformator (Art. 180641).

 

 

Bitte beachten Sie, dass im Car System Digital-Betrieb der Einbau von Sensoren (Art. 161773) in der Strasse in der Regel entfällt. Lediglich in abgeschatteten Bereichen der Anlage, die durch Satelliten nicht erfasst werden können, übermitteln in die Fahrbahn eingelassene Sensoren, wenn ein Fahrzeug diese überfährt, ein Signal an das Erweiterungsmodul. Auf diese Weise kann eine Abzweigung ebenfalls geschaltet werden, bspw. in einer Tiefgarage.